Angebote Klinische und Gesundheitspsychologie

Verschiedene Erkrankungen, Lebenssituationen, Unfälle oder Operationen können zu Beeinträchtigungen führen, die sich auf Verhalten, Denken, Wahrnehmung und emotionales Empfinden auswirken können.

Aufgabe der Klinischen- und Gesundheitspsychologie ist es durch Beratung und Behandlung die physische und psychische Gesundheit zu fördern und zu erhalten.

Das psychologische Team des Kurzentrums Ludwigstorff unterstützt Sie durch Vorträge, Beratungen und Workshops …

… die eigenen Belastungen und Ressourcen zu erkennen

… neue Perspektiven und Verhaltensweisen zu entwickeln

… und die eigene körperliche und geistige Gesundheit in den Blick zu nehmen.

Erfahren Sie von den Möglichkeiten die positiven Effekte der Kur mit nach Hause zu nehmen und in den Alltag zu integrieren.

Ihrer Gesundheit zuliebe!

Unsere Angebote:

 

Psychologische Sprechstunde

Jeden Mittwoch findet von 10:00 bis 12:00 die psychologische Sprechstunde statt.

Ziel ist es jenen Kurgästen ein kostenloses Kurzgespräch anzubieten, die sich über das psychologische Angebot näher informieren und beraten lassen möchten.

Fragen Sie im Ordinationssekretariat (1. Stock) nach einem Termin!

Ihrer Gesundheit zuliebe!

zurück zum Anfang

Psychologische Beratung

Psychologische Beratung unterstützt bei der Aufarbeitung und Überwindung von persönlichen, geistigen, seelischen und körperlichen Problemen und Erkrankungen. In Gesprächen wird der Konflikt oder das Problem durch Fragen und Zuhören erfasst. Dadurch kann eine emotionale Entlastung entstehen und/oder auch das Erarbeiten von Strategien und Lösungen erfolgen, sodass durch das Klären von aufrechterhaltende Bedingungen und dem Aufzeigen von Veränderungsmöglichkeiten die eigenen Kräfte gestärkt werden.

Psycholog/innen unterstützen Sie, Ihre persönliche Entwicklung und Gesundheit zu fördern.

Ihrer Gesundheit zuliebe!

Preis: Angebot für Kurgäste – 49€ statt 89€

Fragen Sie im Ordinationssekretariat (1. Stock) nach einem Termin!

zurück zum Anfang

Raucherberatung

Sie möchten sich dauerhaft vom Rauchen verabschieden und möchten hierfür Unterstützung?

Das medizinische und psychologische Team des Kurzentrum Ludwigstorff ist Ihr Ansprechpartner für die „Rauchpause“, denn Rauchen ist oftmals eine körperliche und seelische Abhängigkeit.

Wir informieren Sie über die Möglichkeiten eines rauchfreien Lebens und wie Sie während und nach der Kur Unterstützung hierfür bekommen.

Sie bekommen Methoden vorgestellt, gemeinsam diskutieren wir Rauchverhalten und machen bewusst, welche Motive hinter dem Rauchen liegen und wie Sie Ihrem „inneren Gegenspieler“ begegnen können.

Wir unterstützen Sie dabei Ihre Motive für ein rauchfreies Leben zu stärken!

Ziel der kostenlosen Raucherberatung ist die Information und Motivation für einen neuen Umgang mit dem Rauchen.

Das erweiterte Angebot beinhaltet eine Begleitung während der Kur: Es werden gemeinsam individuelle Möglichkeiten und Ziele erarbeitet und Sie lernen alternative Verhaltensweisen kennen, um kritischen Rauchsituationen selbstsicher zu begegnen. Wir stärken Sie, Ihre lebenslange „Rauchpause“ (selbst)bewusst und genussvoll zu gestalten.

Nutzen Sie den Kuraufenthalt in Bad Deutsch-Altenburg und informieren Sie sich über die Raucherberatung vor Ort!

Ihrer Gesundheit zuliebe!

Preis:

Gruppenberatung: kostenlos, 1 Termin (50 Minuten) in der Anreise-Woche

Einzelberatung: 3-4 Termine (je 50 Minuten) in 3 Wochen (individuell vereinbart), je 49€

zurück zum Anfang

Entspannungstechniken

Nehmen Sie sich eine Auszeit von einer spannungsreichen Umwelt und schaffen Sie sich gezielt Phasen der Erholung und Regeneration. Werden Sie gelassener, konzentrierter und verfügen Sie über mehr Energie im Alltag. Lernen Sie sich bewusst zu Entspannen – indem Sie Ihre Balance von Anspannung und Entspannung im Alltag finden und selbst regulieren.

Entspannungstechniken, wie progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Atemtechniken und auch Achtsamkeitsübungen, sind erlernbar und können selbständig angewandt werden, um dem Alltag gestärkt zu begegnen!

Allen Entspannungstechniken gemeinsam ist es, …

… zu lernen geistige und seelische Spannungen loszulassen

… Entspannungsprozesse wahrzunehmen und zu verstärken

…durch bewusste Entspannung neue Energien entstehen zu lassen

… die Übungen in den Alltag zu integrieren

Entspannungstechniken bieten durch Übung die Möglichkeit spannungsbedingten Beschwerden entgegen zu wirken. Sie haben positive Wirkung auf Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen, Schlafprobleme, Hypertonie, Herz-Kreislauf- und Magen-Darm-Beschwerden. Sie verringern körperliche und geistige Anspannung oder Erregung, fördern das „Abschalten“, ermöglichen Ruhe- und Erholungsphasen und stärken die individuelle Fähigkeit zur ganzheitlichen Entspannung.

Ziel ist es, unter Anleitung einer Psychologin verschiedene Entspannungstechniken kennenzulernen und durch praktisches Einüben zu erfahren, wie diese auf Körper und Geist wirken. Erleben Sie, welchen positiven Effekt die persönlichen Erfahrungen einer Tiefenentspannung auf Gesundheit, Wohlbefinden und emotionale Balance haben können. Übungen, Anregungen und Möglichkeiten für die Umsetzung im Alltag werden mitgegeben.

Ihrer Gesundheit zuliebe!

Preis:

Gruppe: jeden Donnerstag von 16:30-17:30, kostenfrei für Kurgäste

Einzeln: individuell vereinbarte Termine (je 50 Minuten), je 49€

zurück zum Anfang

Progressive Muskelentspannung

Von E. Jacobsen in den 1920ern entwickelt und seither mehrfach verändert, bietet die progressive Muskelentspannung die Möglichkeit seine eigene körperliche und seelische Gesundheit zu schützen und zu stärken.

Durch das bewusste (kürzere) Anspannen und anschließende (längere) Entspannen bestimmter Muskelgruppen lernt man seine Anspannungs- und Entspannungszustände im Körper wahrzunehmen und genauer zu unterscheiden. Gleichzeitig entsteht durch die Lockerung der Muskulatur ein allgemeines Entspannungsgefühl, das gezielt selbst herbei geführt werden kann. So kann jeder auf seinen Körper und seine Psyche positiv Einfluss nehmen.

Durch zunehmende Übung gelingt es auch Kurzformen anzuwenden, die wenig Zeit benötigen und gut im Alltag oder vor/nach Stresssituationen eingesetzt werden können.

Autogenes Training

Das Autogene Training wurde von J. H. Schultz in den 1920ern entwickelt und stellt eine „konzentrative Selbstentspannung“ dar. Durch selbstsuggestive Anleitung, d.h. durch inneres Sprechen von bestimmten Entspannungsformeln, wird mittels Konzentration auf sich selbst der eigene Körper entspannend beeinflusst.

In der Grundstufe wird das Erleben von Ruhe, Schwere und Wärme der Körper in einen entspannten Zustand versetzt, indem die Muskulatur gelockert und die Durchblutung erhöht wird. Die darauf aufbauenden Organübungen (Atem, Herz, Sonnengeflecht, Stirn) vertiefen die Entspannung, indem sie regulierend auf die jeweiligen Organe wirken. Den Abschluss stellt immer eine Aktivierung dar, damit nach einer tiefer gegangenen Entspannung ein für den Alltag optimaler Entspannungsgrad hergestellt wird.

Autogenes Training lässt sich als Vorbeugung, als Spannungsreduktion bei bestehender und Entspannung nach einer Belastungssituation einsetzen.

Achtsamkeitsübungen

Achtsamkeit ist eine innere Haltung, ein bewusstes Wahrnehmen der gegenwärtigen Außenweilt und der eigenen Innenwelt.

Ziel von Achtsamkeitsübungen ist es, sein Hier und Jetzt bewusst wahrzunehmen, ohne zu analysieren oder zu bewerten. Die Aufmerksamkeit ist vollständig auf einen Vorgang, wie zum Beispiel Atmung, konzentriert. Der Alltag, die Gedanken treten in den Hintergrund und der Kopf wird immer klarer. Achtsamkeitsübungen können helfen ausgeglichener zu werden, sich besser zu konzentrieren, sich selbst mehr wahrzunehmen und neues zu entdecken.

Hinschauen statt wegschauen – Ihrer Gesundheit zuliebe!

Atemübungen

Die Atmung funktioniert völlig ohne bewusste Steuerung und sie reagiert auf unsere emotionale, körperliche und geistige Befindlichkeit. Nimmt man nun durch Atemtechniken bewusst Einfluss auf seine Atmung, so kann man seine körperliche und geistige Gesundheit positiv beeinflussen. Dazu ist es zuerst wichtig seinen Atem wahrzunehmen, um dann eine bestimmte Atmung bewusst herbeizuführen – zur Entspannung oder zur Aktivierung. Im Alltag kann so die gelernte Atemtechnik gezielt in zum Beispiel stressigen oder belastenden Situationen eingesetzt werden.

Eine gleichmäßige, tiefe Atmung stellt die Basis für gute Entspannung dar. Daher sind Atemübungen oftmals Bestandteil von Entspannungstechniken. Durch die bewusste Wahrnehmung des Atems können wir Einfluss nehmen auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden.

zurück zum Anfang